Um der Gesundheit und der Lebenserwartung etwas Gutes zu tun, treiben viele Senioren Sport. Sie bleiben fit und gesund und haben natürlich auch Spaß dabei. Doch im Alter sollten Sie vieles beachten, denn der falsche Sport oder zu viel Aktivität kann ganz schnell nach hinten losgehen. Einige Sportarten sind besonders bei älteren Menschen beliebt und hilfreich.

Warum Sie Sport im Alter treiben sollten

Sport hält fit, egal in welchem Alter. Doch nicht nur das, gerade im höheren Alter sinkt durch eine gute Koordination das Risiko eines Unfalls oder eines Sturzes. Das Immunsystem wird ebenfalls sehr gestärkt. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall oder an einem Herzinfarkt zu erleiden. Studien haben gezeigt, dass sowohl das Risiko für Demenz, als auch für Krebs oder Diabetes, sinkt.

Worauf Sie achten sollten

Bevor Sie mit dem Training beginnen, ist es sehr zu empfehlen, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann einen Belastungs-EKG durchführen, um herauszufinden, ob und wie Sie am besten mit dem Sport beginnen. Der Arzt kann Ihnen hilfreiche Tipps geben, damit Sie sich nicht überlasten. Außerdem ist die Intensität und Länge der Trainingseinheit sehr entscheidend. Von der WHO werden in der Woche 150 Minuten, also 2,5 Stunden, einfache und nicht zu intensive Trainings empfohlen. Bei weniger verfügbarer Zeit sind auch 75 sehr intensive Minuten Sport ausreichend. Das ist älteren Menschen aber nicht mehr zu empfehlen. Optimal sind am Tag 30 Minuten mäßige Bewegung, wie langsames joggen oder ruhiges schwimmen. Dazu sollten Sie sich auf keinen Fall überanstrengen, sondern erst einmal die Sache ruhig angehen, um keine Risiken einzugehen.

Welchen Sport Sie ohne Bedenken treiben können

Um Verletzungen zu vermeiden, ist es nötig, sich richtig zu bewegen. Das Ausdauertraining ist älteren Menschen sehr zu empfehlen, da durch länger anhaltende Bewegung die Ausdauer verbessert wird. Durch bessere Ausdauer, kann sich auch das Herz-Kreislaufsystem verbessern. So werden Sie vor verschiedensten Gefahren besser geschützt. Außerdem werden beim Ausdauertraining nur wenige Gelenke stark belastet. Die besten In-Door Möglichkeiten für Ausdauertraining sind ein Laufband, ein Ergometer oder ein Rudergerät. Draußen, in der Natur, gibt es viele weitere Möglichkeiten, wie das Schwimmen, Radfahren, Wandern oder Walken. Krafttraining sorgt für weniger Gelenkschmerzen, weniger Übergewicht und beugt Knochenabbau vor. Im lokalen Fitnessstudio gibt es viele Möglichkeiten, wie Hanteln, Medizinbälle, Kettlebells oder Tubes. Das Koordinationstraining sorgt für besseres Gleichgewicht und steigert das Körpergefühl, sowie das Bewusstsein. Wackelbretter, Bälle und Tai-Chi sorgen für bessere Koordination. Gegen Osteoporose hilft besonders (Wasser)-Gymnastik, Yoga und Pilates.